Abschluss Lehrjahr im Religionsunterricht

Religionsschüler der Gemeinden Pausa und Jößnitz treffen sich schon seit einiger Zeit zum gemeinsamen Unterricht, an dem seit einem Jahr auch Kinder aus den Gemeinden Plauen und Bad Lobenstein teilnehmen. Für vier dieser Kinder vollzieht sich nun der Wechsel zum Konfirmandenunterricht.

Am Vormittag des 14. März 2015 fand der letzte Blockunterricht im Lehrjahr 2014/2015 in der Gemeinde Bad Lobenstein statt. Die Themen „Johannes der Täufer“, „Jesu Bewährung in den Versuchungen“ sowie „Die Erwählung der Jünger“ wurden durch die Kinderseelsorger Rolf, Lothar und Lisa den jungen Zuhörern auf unterschiedlichste Art nahegebracht: gemeinsam wurden Texte gelesen, kurze Filme geschaut, Rätsel gelöst, wichtige Notizen in die Schülerhefte geschrieben sowie Musik gehört und gemeinsam gesungen.

Für vier Kinder endete nach drei Jahren des gemeinsamen Lernens der Religionsunterricht. Sie werden nach Ostern zum Konfirmandenunterricht wechseln und dort ein Jahr intensive Vorbereitung auf ihre Konfirmation erfahren. Als kleine Erinnerung an den gemeinsamen Block-Religionsunterricht erhielten sie Tassen, auf denen Fotos aus der zurückliegenden Zeit aufgedruckt waren. Auch die Kinderseelsorger bekamen ein kleines Dankeschön. Beides hatte der Verein JuKi – Junge Kirche – aktiv e.V. gesponsert.

Zur Erklärung: Blockunterricht bedeutet, dass Religionsschüler aus mehreren Gemeinden regelmäßig mit ihren Kinderseelsorgern und interessierten Eltern zum Religionsunterricht zusammenkommen, um mehrere Lektionen („im Block“) zu behandeln. Für die Kinder aus den Gemeinden Pausa, Jößnitz und Plauen wird dies wieder am 18. April der Fall sein. Dann werden vier neue Schüler zu Beginn des nächsten Schuljahres im Religionsunterricht begrüßt.

Text/ Fotos: R.G.